Informationen von und für Kolpingsfamilien

 

Weihnachtsaktion 2012:

Fünf Quadratmeter für bessere Ernährung 

Mit der Weihnachtsaktion möchten wir auch in diesem Jahr notleidenden Menschen in unserem Partnerland Bolivien unsere geschwisterliche Solidarität zeigen, Hoffnung schenken und Perspektiven auf ein Leben in Würde.

Die Menschen in Nicaragua, unserem Partnerland, stehen uns dabei besonders nahe. Viele Kolpingmitglieder in den Armenvierteln rund um die Hauptstadt Managua leben unter extremen Bedingungen, auf engstem Raum, schlecht ernährt, oft krank und ohne Arbeit. 

Schon im vergangenen Jahr hat Kolping dank der Weihnachtsaktion damit begonnen, in diesen Armenvierteln den Anbau von Gemüse zu fördern, um die Ernährung der Menschen zu verbessern und ihnen auch eine Einnahmequelle zu verschaffen. Weil es an Platz fehlt, werden Hochbeete angelegt, oft nur etwa 5 qm groß. Aber das reicht, um Tomaten, Möhren, Salat und Kräuter für den Eigenbedarf sowie für den Verkauf anzupflanzen, denn das tropische Klima erlaubt mehrere Ernten pro Jahr.

Das Projekt ist inzwischen erfolgreich angelaufen, und etliche Familien konnten bereits ihre Situation deutlich verbessern. Viele andere Familien möchten ebenfalls mit dem Anbau von Gemüse beginnen und hoffen auf eine Starthilfe. Doch sie haben nicht einmal das Geld für Saatgut, geschweige denn für Gartengeräte. 

Deshalb bitten wir Dich: Hilf mit Deiner Weihnachtsspende und schenke einer Familie die Chance, ein Gemüsebeet anzulegen und damit die Ernährung auf Dauer zu verbessern.

 

So kannst Du helfen:

Saatgut und Dünger

Kosten pro Familie:                                                    30 Euro

Gartengeärte

1 Satz Geräte pro Familie:                                           50 Euro

Schulung in Gemüseanbau

Kosten für ein Seminar:                                              100 Euro

 

Jeder noch so kleine Beitrag ist eine wichtige Hilfe und schenkt den Menschen in den Armenvierteln von Managua die Möglichkeit, mit Gemüseanbau ihre Situation deutlich zu verbessern.


 

Auswahl einiger interessanter Aktionen der Kolpingsfamilien auf der egat 2010


Liebe Kolpingschwestern und Kolpingbrüder,

egat2010, das klingt nicht nur gut, das war auch gut. Das Engagiertentreffen bot uns die Möglichkeit zum Austausch und zur Begegnung. Die Verbandsmesse, Workshops und Foren waren tolle Angebote, bei denen beispielhaft zahlreiche gelungene Initiativen und Aktionen von Kolpingsfamilien und Kolpingverbänden dargestellt wurden, die zur Nachahmung einladen. Nachstehend möchten wir Euch einige der interessantesten Aktionen vorstellen:


Arbeitswelt:

Fokus Beruf (KF Alstätte)

Mit dem Projekt „Fokus Beruf“ werden Jugendlichen Informationen zu unterschiedlichen Berufsbildern vermittelt. Dafür werden die Ausbildungsberufe, die es vor Ort gibt, zusammengetragen. Am Projekttag besucht jeder Schüler drei Betriebe, um sich unverbindlich einen ersten Eindruck über die verschiedenen Berufe zu verschaffen. Da das Projekt für die Jahrgangsstufe 8+9 durchgeführt wird, haben die Schüler die Möglichkeit insgesamt 6 Berufe kennen zu lernen.

Gott sei Dank – Brote (KW Bezirksverband Neumarkt)

Die Aktion „Gott sei Dank – Brote“ haben die Kolpingsfamilien des Bezirks Neumarkt drei Wochen um das Erntedankfest in Kooperation mit örtlichen Bäckern durchgeführt. Ein Viertel des Erlöses der Aktion ging an ein Kolping-Entwicklungsprojekt.

Ausbildungspatenschaften für Hauptschüler (KW Bezirksverband Beckum)

In dieser Aktion werden 19 Hauptschüler mit einem schlechten Notendurchschnitt von Ausbildungspatinnen und Ausbildungspaten an der Schwelle zwischen Schule und Beruf begleitet.


Eine Welt:

Renne für Chile (DV Freiburg)

Mit einem Sportangebot: per Hometrainer, Stepper oder Rudergerät sammeln Besucher und Standbetreuer Spendenkilometer getreu dem Motto „Renne für Chile!“ (Die gelaufenen Kilometer werden dabei mit einer entsprechenden Spende bezahlt.)

Tannenbäume für Afrika (KF Hamburg-Billstedt)

Die Kolpingsfamilie verkauft gemeinsam mit der Gemeindejugend seit mehr als 30 Jahren Tannenbäume zugunsten der Einen Welt. Seit zehn Jahren wird aus dem Erlös das KW Tansania unterstützt.

Partnerschaft bereichert!
Eine Welt als Profil der Kolpingsfamilie

Die KF Oberstdorf pflegt seit langen Jahren die Beziehung zu Kolping in Indien. Aktionen, Gottesdienste, Begegnungsreisen, Vortragsabende und vieles mehr tragen dazu bei, dass die Kolpingsfamilie vor Ort ein positives Profil durch die internationale Arbeit erhält.

Togo-Hilfe

Die KF Woffenbach bei Neumarkt (DV Eichstädt) stellte mit Bildern und einer Powerpoint-Präsentation ihre betreuten Projekte in Togo dar und verkaufte afrikanische Handwerkskunst aus Togo.

Missionare auf Zeit

Seit 8 Jahren gehen Jugendliche aus dem DV Paderborn nach Mexico, um dort ein freiwilliges Soziales Jahr im Kolpingwerk Mexico zu absolvieren. Die Krankenversicherung und den Flug bezahlt das Erzbistum Paderborn.

Familie:

Ostereiersuchen im Naturlehrpfad

Ostereiersuchen im Naturlehrpfad? Und ob! Die Jugend der KF Schrobenhausen hat ein hervorragendes Konzept entwickelt, das inzwischen zur Tradition geworden ist. Man kann damit 200 und mehr Leute gegeistern. Der Naturlehrpfad wurde von der KF Schrobenhausen errichtet und seitdem gepflegt.

Familienfonds

Die KF Hünfeld setzt sich für ein familienfreundliches Miteinander ein und appelliert an die Mithilfe der Bevölkerung. Durch aufmerksames Hinschauen und Handeln kann gesellschaftliche Ausgrenzung durch Armut – besonders bei Kindern – verhindert oder gemildert werden. Im KOLPINGfamilienfonds steht Geld zur Verfügung. Der Fonds kann für einen Hilfseinsatz auf „Treu und Glauben“ angezapft werden.

Familiencafé

Für eine Familie ist es häufig nicht zu finanzieren, einmal ein Café zu besuchen. Die KF Werne an der Lippe bietet das „Familiencafé“. Ein „Familiengedeck“ kostet 4 Euro. Enthalten ist: für die Eltern je ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee, für jedes eigene Kind eine Waffel und ein Kaltgetränk. Die Kinderbetreuung erfolgt durch die Kolpingjugend. So ergibt sich ein gemütlicher Nachmittag, dazu noch bezahlbar.

MiKo – Mit Kolping lesen

KF Westrhauderfehn (DV Osnabrück) führt Lesetraining für Grundschulkinder durch. Es werden Kochrezepte, Bastelanleitungen u. a. gelesen und in die Tat umgesetzt. Dadurch werden das Lesen und die Lust am Lesen gefördert.

Wir warten aufs Christkind - Kinderbetreuung am Heiligen Abend

Die Kolpingjugend der KF Hemau (DV Regensburg) führt jedes Jahr am Heiligen Abend eine Kinderbetreuung für Kinder zwischen 3 – 12 Jahren von 13.00 – 17.00 Uhr im Pfarrheim durch. Auf dem Programm stehen Basteln, Singen, Spielen, Tee und Plätzchen und um 17.00 Uhr der gemeinsame Besuch der Kinderchristmette. Die Eltern werden in diesen Stunden entlastet und den Kindern wird mit viel Spaß und Freude die Wartezeit aufs Christkind verkürzt. Durch Spenden werden die Ausgaben gedeckt.

Vater-Kind-Zeltlager

Die KF Reken St. Heinrich und die KF Borken ST. Remigius (DV Münster) führen jedes Jahr gemeinsam seit 1991 zu einem bestimmen Thema ein Vater-Kind-Zeltlager durch. Themen die sie schon durchführten: Ritter, Olympiade, Spiel ohne Grenzen, Zoo, Fußball WM Feuerwehr, Astronauten und Weltraum, Zirkus und Zaubern und andere. Das Thema zieht sich durch die ganze Zeltlagerfreizeit, es werden hierfür Bastelarbeiten, Kostüme, Spiele und vieles mehr gemacht.


Gesellschaftspolitik:

Kolping-Selbsthilfegruppe (Sozialverband vor Ort)

Das Fehlen einer Selbsthilfegruppe „Depression, Angst, Panik“ vor Ort ist Ausgangspunkt für das Engagement der KF Viersen-Süchteln. Einige ihrer Mitglieder haben die organisatorischen Voraussetzungen geschaffen. Die KF stellt einen Raum für die Treffen zur Verfügung, sie informiert über die kranken Menschen und versucht, die Tabuisierung dieser Krankheiten zu durchbrechen. Die Leitung der Gruppentreffen liegt in der Hand einer Kolpingschwester.


Kirche:

Friedensgebete

An jedem ersten Samstag im Monat treffen sich mittags um 12 Uhr die Kolpingschwertern und –brüder der KF Bochum Gerthe-Hiltrop-Bergen zum Friedensgebet in der Nikolaus-Groß-Kapelle des Maria-Hilf-Krankenhauses bzw. in der evangelischen Christuskirche. Sie sehen es als ihre Pflicht als Christen an, sich engagiert für Gerechtigkeit und Frieden einzusezten.

Kolping on Tour

Seit September 2009 sind Mitglieder der Kfen Elzach, Kollnau und Waldkirch in ihrer Region unterwegs, um für Adolph Kolping und sein Werk die Werbetrommel zu rühren.
Sie organisieren Gottesdienste und begeistern mit ihrer Musik und ihrem Gesang. Im Anschluss stehen sie in den jeweiligen Gemeinden zum Gespräch über Kolping zur Verfügung.


Mit den Füßen beten

Die KF Herbstein führt mehrtägige Pilgerwanderungen durch: Bonifatius-Route (Landweg des Leichnams vom hl. Bonifatius nach seiner Ermordung von Mainz nach Fulda) und Fränkischer Marienweg (Auf vier Routen werden 50 Kirchen bzw. Kapellen verbunden, die der Mutter Gottes gewidmet sind.)

Kinderrosenkranz

Die KF Schongau (DV Augsburg) lädt Kinder im Grundschulalter ein, an 5 Nachmittagen für jeweils eine Stunde das Rosenkranzgebet auf kindliche Weise kennen zu lernen. Die Kinder dürfen die Rosenkranzgeheimnisse malen und mit anderen lebendigen Anschauungsmaterial werden die Kinder an der Hand von Maria durch das spannende Leben von Jesus geführt und entdecken dabei einen wertvollen Schatz für ihr Leben.

Neumarkter Passionsspiele

Die KF Neumarkt führt selbst viel beachtete Passionsspiele durch und berichtete über die Entstehung, Entwicklung und die Durchführung alle 10 Jahre.


Das Bibelrad

Die KF Karlburg (DV Würzburg) baute aus Holz ein Bibelrad. Das Bibelrad testet das Bibelwissen der Mitspieler. Nach dem Einsatz von 50 Cent wird das Rad gedreht und Fragen aus verschiedenen Bereichen des Alten und Neuen Testaments gestellt.

Ökumenischer Besinnungsweg

Ganz im Zeichen der Ökumene steht der Besinnungsweg, den die KF Verl geschaffen hat.

 


Zusammengestellt:
Manfred Link und Regina Burgis
DV Bamberg